Zähne, dentes

Die Zähne, dentes, sind kegelförmige Bildungen, welche mit ihrem als Wurzel, radix dentis, bezeichneten Abschnitt in den Alveolen der Kiefer stecken. Den vom Zahnfleisch, gingiva, umgebenen Teil nennt man Zahnhals, collum dentis, den frei in die Mundhöhle ragenden Teil des Zahns, Krone, corona dentis. Von den drei Hauptbestandteilen des Zahns, Schmelz, Dentin und Zement, findet sich der erstere nur im Bereich der Krone, letzteres nur an der Wurzel, am Hals des Zahnes treffen die Enden von Schmelz und Zement zusammen. Der Schmelz hat eine glänzende Oberfläche, ist weiss mit bläulichem oder gelblichem Schimmer, während die Wurzel leicht gelblich und matt, ohne Glanz ist. An jeder Zahnkrone unterscheidet man die dem Zahn der gegenüberliegenden Reihe zugekehrte Fläche als Kaufläche, facies masticatoria; die der Lippe beziehungsweise der Wange zugekehrte Fläche heisst facies labialis s. buccalis, die an die Zunge grenzende Fläche facies lingualis, die Flächen, mittelst welcher zwei benachbarte Zähne aneinanderstossen, facies contactus.

Небо с верхней зубной дугой при осмотре снизу, видны жевательные поверхности, facies masticatoriae. * = Устья небных желез.

Нижний ряд зубов, arcusdentalis inferior, вид сверху. Видны жевательные поверхности, facies masticatoriae.

Продольный разрез зуба в альвеоле (схематический)

Зубы верхнего и нижнего рядов, вид с вестибулярной и щечной поверхностей соответственно

Зубы верхнего и нижнего ряда, вид с язычной поверхности, c = caninus, in = incisivus, i = inferior, l = lateralis, m = medialis, mo = molaris, pr = praemolaris, s = superior.

Зубы верхнего и нижнего рядов при осмотре соответственно сбоку и сзади (facies contactus).

Полный молочный прикус ребенка 3 лет, вид с язычной и щечной поверхностей.

Латеральный нижний молочный резец, нижний молочный клык и два нижних молочных моляра ребенка 2 лет при осмотре с язычной или щечной стороны (вверху) и с этой стороны и одновременно при осмотре корня (внизу) . Корни еще не полностью обызвествлены и находятся на четырех разных стадиях формирования.

Die Wurzel des Zahns ist einfach oder mehrfach, im allgemeinen kegelförmig gestaltet. Sie trägt an ihrer Spitze, apex radicis dentis; ein Loch, foramen apicis, die äussere Ausmündung eines die Wurzel ihrer Länge nach durchsetzenden Kanals, des canalis radicis dentis. Dieser erweitert sich im Bereiche des Zahnhalses zu einer grösseren, im Innern der Zahnkrone gelegenen, von einem weichen Gewebe, der pulpa dentis, erfüllten Höhle, dem cavum dentis; auch Pulpahöhle genannt. Diese gibt im wesentlichen die Form des ganzen Zahnes wieder, besitzt aber nicht selten unregelmässige feine Fortsätze.

Das Gebiss des erwachsenen Menschen, wie man die Gesamtheit der Zähne auch wohl bezeichnet, besteht aus 32 Zähnen, welche in zwei Teilen, der obern und untern Zahnreihe, arcus dentalis superior und inferior, angeordnet sind. Die obere Zahnreihe ist in den Alveolen des Oberkiefers, die untere im Unterkiefer befestigt. Die Zähne beider Zahnreihen ähneln sich in bezug auf Form und Grösse, ohne völlig gleich zu sein. Dagegen ist die Zahl jeder Zahnreihe dieselbe, nämlich 16.

зубная формула человека:

Die Zähne des Ober- wie Unterkiefers werden in vier ihrer Form nach verschiedene Gruppen geteilt, welche man als Schneidezähne oder dentes incisivi, Eckzähne oder dentes canini, Backzähne oder dentes praemolares und Mahlzähne, dentes molares, unterscheidet. Jede Zahnreihe trägt vier Schneidezähne, zwei Eckzähne, vier Praemolaren, sechs Molaren, jede Seite die Hälfte. Jede der vier Arten von Zähnen stellt einen wohl charakterisierten Typus dar, ohne dass Uebergänge in der Form der einzelnen Vorkommen. Wohl aber finden sich innerhalb eines Typus Verschiedenheiten namentlich zwischen den Zähnen des Ober- und Unterkiefers. Die Schneidezähne liegen am weitesten nach vorn, die beider Seiten berühren sich in der Medianlinie; es folgen dann die Eckzähne, während die Molaren am weitesten hinten liegen. Die menschliche Zahnformel lautet daher:Зубы почти годовалого ребенка. Неразвитые зубы, которые еще не прорезались, обнажаются путем долбления передней стенки альвеолярного отростка.

Die Praemolaren sind ausgezeichnet durch zweihöckrige, in der Richtung von vorn nach hinten abgeplattete Kronen. Sie lassen infolgedessen eine facies contactus anterior und posterior unterscheiden und eine konvexe linguale wie buccale Fläche. Die Kauhöcker, tubercula, sind durch eine nahezu sagittale Furche getrennt, so dass ein schwächerer lingualer und ein stärkerer buccaler Höcker zu unterscheiden ist. Der linguale Höcker des ersten unteren Praemolaren ist meist schwach entwickelt/ der linguale Höcker des zweiten unteren Praemolaren ist meist doppelt, so dass dieser grösste der Praemolaren oft dreihöckrig ist. Die Wurzeln der unteren Praemolaren sind stets einfach, von mittlerer Länge und deutlich abgeplattet; die der oberen wechseln sehr in ihrem Verhalten; meist ist die des ersten doppelt oder wenigstens gespalten, die des zweiten meist nur stark abgeplattet oder gefurcht.

Верхнечелюстные зубы временного прикуса ребенка 4 лет

Зубной ряд нижней челюсти ребенка 4 лет.

Череп ребенка 5 лет с молочными зубами и зачатками постоянных зубов, вид спереди; последние и корни молочных зубов представлены долблением альвеол

Череп ребенка 5 лет с молочными зубами и зачатками постоянных зубов, вид спереди; последние и корни молочных зубов представлены долблением альвеол. Синим цветом отмечены постоянные зубы

Die Molaren sind sämtlich mehrhöckrige und mehrwurzlige Zähne mit grossen niedrigen Kronen. Die Zahl der Wurzeln, auch die Stellung der Höcker ist namentlich bei den Zähnen der oberen und unteren Reihe verschieden. Die oberen Molaren haben drei Wurzeln, die grösseren unteren nur zwei. Der erste Molar hat in jeder Zahnreihe die grösste und höchste Krone, der dritte die kleinste und niedrigste. Die Zahl der Kauhöcker der Molaren beträgt vier, seltener fünf; zwei stehen lingual, zwei buccal. An den unteren Molaren trennt eine ziemlich regelmässige Kreuzfurche die vier Höcker, von denen die lingualen höher sind als die buccalen. Der erste untere Molar hat meist fünf Höcker, drei buccale und zwei linguale. An den oberen Molaren sind die buccalen Höcker höher als die lingualen, die trennende Furche hat die Form eines schiefen, verschobenen H, so dass linguale und buccale Höcker einander schräg gegenüberstehen. Die Kronen der Molaren grenzen mit frontalen Flächen (facies contactus anteriores und posteriores) aneinander.

Die unteren Molaren haben zwei, selten mehr, in frontaler Richtung abgeplattete, mitunter gefurchte Wurzeln von massiger Länge, eine vordere und eine hintere, welche an den Spitzen meist rückwärts umgebogen sind; die oberen Molaren dagegen drei konische an den Enden ebenfalls gebogene Wurzeln, zwei buccale und eine linguale und zugleich palatine, d. h. dem Gaumen zugewandte (hintere). Gut ausgebildet sind alle drei Wurzeln fast stets beim ersten oberen Molaren, während beim zweiten nicht selten bereits Verwachsungen Vorkommen. Letzteres ist die Regel beim dritten oberen Molaren.

Die dritten Molaren, dentes serotini (Weisheitszähne) genannt, sind meist rudimentär ausgebildet; der obere ist dabei immer viel kleiner als der untere, seine Wurzeln verschmelzen in der Regel zu einer einheitlichen, mit Resten der ursprünglichen Dreiteilung (Zahl der Wurzelkanäle). Oft sind nur drei Höcker vorhanden. Der untere Weisheitszahn besitzt meist zwei kurze Wurzeln und eine wenig abweichende Krone.

Череп ребенка 5 лет с молочными зубами и др.

Молочные зубы и зачатки постоянных зубов ребенка 9 лет, вид слева. Корни зубов с еще не прорезавшимися зубными зачатками обнажают путем удаления язычной или щечной альвеолярных стенок. Постоянные зубы отмечены синей окраской

Dem von 32 Zähnen gebildeten bleibenden Gebiss des Erwachsenen steht das im Kindesalter vorhandene Milchgebiss gegenüber, welches nur aus 20 Zähnen, dentes deciduij besteht und zwar aus 8 Schneidezähnen, 4 Eckzähnen und 8 Backzähnen.

Die Formel des Milchgebisses ist daher

Формула молочного зубного ряду

Die Schneide- und Eckzähne des Milchgebisses entsprechen nicht bloss der Zahl, sondern bis auf Einzelheiten auch der Form nach denen des bleibenden Gebisses, nur sind sie entsprechend kleiner. Sie finden sich auch an der Stelle der gleichnamigen Zähne, während die Molaren des Milchgebisses (Milchmolaren) an der Stelle der späteren Praemolaren erscheinen. Sie ähneln mehr den späteren Molaren, sind mehrwurzlig und mit mehreren Kauhöckern versehen. Die zweiten (hinteren) Milchmolaren sind grösser als die ersten; die oberen sind meist dreiwurzlig wie die bleibenden oberen Molaren; zwei Wurzeln stehen buccal, eine lingual. Die unteren Milchmolaren sind zweiwurzlig. Die Kronen der Milchmolaren haben vier bis fünf unregelmässig gestellte Kauhöcker.

Молочные зубы и зачатки постоянных зубов у ребенка

Der zuerst durchbrechende Milchzahn (im Mittel im 6. bis 7- Monat) ist der mediale Schneidezahn des Unterkiefers, wie überhaupt die Zähne des Unterkiefers normalerweise früher erscheinen als die des Oberkiefers. Es folgt dann der entsprechende Zahn des Oberkiefers (J. bis 8. Monat). Die lateralen Schneidezähne erscheinen meist im 8. bis 12. Monat, im 12. bis 16. Monat die vorderen Backzähne des Unterkiefers, einige Monate später die des Oberkiefers, erst nach diesen brechen die Eckzähne (16. bis 20. Monat) durch und zuletzt die hinteren Molaren (20. bis 30. Monat).

Боковой вид верхней и нижней челюсти мужчины 20 лет. Все зубы прорезались, кроме третьего нижнего моляра. Корни зубов обнажаются путем срезания альвеолярных стенок.

Das Milchgebiss wird ganz allmählich durch das bleibende Gebiss ersetzt, so dass es eine Zeitlang Zähne beider Dentitionen nebeneinander bestehen. Von den Zähnen des bleibenden Gebisses bricht der erste untere Molarzahn zuerst durch (5. bis 8. Jahr), bald darauf der entsprechende obere. Erst später (6. bis 9. Jahr) werden die medialen Milchincisivi durch die bleibenden ersetzt, darauf die lateralen (7. bis 10. Jahr). Im 9. bis 13. Jahr brechen die ersten Praemolaren durch, im 9. bis 14. Jahr die bleibenden Eckzähne, im 10. bis 14. Jahr die zweiten (hinteren) Praemolaren, bald darauf (10. bis 14. Jahr) die zweiten Molaren, oft erst sehr spät (16. bis 40. Jahr) die dritten Molaren. Die oberen Praemolaren erscheinen meist früher als die unteren, sonst kommen stets die Zähne des Unterkiefers früher zum Durchbruch.

Сроки прорезывания постоянных зубов. Цифры слева обозначают время прорыва, справа - порядок.

Время прорезывания молочных зубов. Цифры слева обозначают время прорыва, справа - порядок.
 

Категорія: Atlas der deskriptiven Anatomie des Menschen |
Переглядів: 113 | Теги: Zähne, dentes | Рейтинг: 0.0/0
Пальці стопи
Пошарова топографія. Шкіра тильної поверхні пальців тонка, підошвової — щільна, особливо в ділянці проксимальної фаланги. Підшкірна жирова клітковина на тильній поверхні пальців розвинена слабко, на підошвовій пронизана сполучнотканинними перетинками та має виражену комірчасту будову. Тильний апоневроз пальців укріплений сухожилками м'язів-розгиначів які кріпляться до фаланг пальців. З підошвового боку сухожилки м'... Читати далі...


Підошва
Пошарова топографія. Шкіра підошвової поверхні стопи товста та міцно зрощена з підлеглим підошвовим апоневрозом (aponeurosis plantaris) за допомогою великої кількості сполучнотканинних перегородок, які пронизують підшкірну жирову клітковину. Підшкірна жирова клітковина добре розвинена в ділянці п'яткового горба і головок плеснових кісток, де вона виконує роль амортизатора. Завдяки її вираженій комірковій будові нагнійні проц... Читати далі...


close