Harter Gaumen, palatam durum. Nasenhöhle, cavatu nasi.

Der harte Gaumen, palatam darum.

Das Dach der Mundhöhle wird vom harten Gaumen (palatmn durum) gebildet. Er stellt eine längliche, abgerundet-viereckige, stark konkave Knochenplatte dar, an dessen Bildung die processus palatini des Oberkiefers, die partes horizontales und z. T. der processus pyramidalis des Gaumenbeins beteiligt sind. Der harte Gaumen trägt in der Mitte die sutura palatina mediana, die sutura palatina transversa und mitunter Reste der sutura incisiva. Vorn findet sich auf dem Vorderende der sutura mediana das unpaare foramen incisivum, durch welches die knöcherne Mundhöhle mit beiden knöchernen Nasenhöhlen kommuniziert, hinten in der Horizontalplatte des Gaumenbeins jederseits das foramen palatinum majus, im processus pyramidalis die foramina palatina minora. Alle drei Löcher sind Ausmündungen des canalis pterygopalatinus.

Фронтальный срез через переднюю часть черепа (глазница, полость носа, верхнечелюстная пазуха)

Нижняя стенка левой глазницы (верхняя половина удалена пильным разрезом)

Верхняя челюсть с небной костью и нижними концами крылового отростка клиновидной кости при виде с небной стороны (твердое небо).

Die Nasenhöhle, cavam nasi.

Die (knöcherne) Nasenhöhle ist unpaar und durch eine mittlere, oft schief und nicht genau median stehende Scheidewand, septum nasi, in zwei symmetrische paarige Nasenhöhlen getrennt. An der Bildung der Nasenhöhle beteiligen sich neun Schädelknochen : Nasenbein, Stirnbein,. Siebbein, Keilbein, Oberkiefer, Gaumenbein, untere Muschel, Vomer und Tränenbein. Die vordere Oeffnung der knöchernen Nasenhöhle ist die apertura piriformis, die hinteren die choanae. Erstere wird durch die Nasenbeine, Stirnfortsätze der Oberkiefer und Oberkieferkörper begrenzt, letztere durch Gaumenbein, mediale Lamelle des Flügelfortsatzes und Körper des Keilbeins. Das Dach der Nasenhöhle bilden vorn die beiden Nasenbeine, die pars nasalis des Stirnbeins, in der Mitte die lamina cribrosa des Siebbeins, hinten der Keilbeinkörper. Den Boden der Nasenhöhle bildet die obere Fläche des harten Gaumens, also Gaumenfortsatz des Oberkiefers und Horizontalplatte des Gaumenbeins.

Von den seitlichen Wänden der Nasenhöhle stellt die mediale das septum nasi dar. Es wird im oberen (vorderen) Teil von der lamina perpendicularis des Siebbeins, im hinteren (unteren) vom Pflugscharbein gebildet (s. Fig. 72).

Вид костной перегородки носа слева; Лобная кость, клиновидная кость, верхняя и небная кости рассекаются по средней линии (также решетчатая пластинка решетчатой ​​кости и сошник). Решетчатая кость оранжевая, красная спереди до поверхности разреза крыла (X).

Die laterale Nasenwand trägt drei conchae nasales. Von diesen ist die unterste ein eigener Knochen, das os conchae nasalis inferioris, sie ist die grösste und längste, die oberste die kleinste und kürzeste. Obere und mittlere Muschel sind Vorsprünge des Siebbeins. Durch die drei Nasenmuscheln wird der laterale Abschnitt jeder Nasenhöhle in drei Nasengänge, meatus nasi, zerlegt; den meatus nasi superior zwischen oberer und mittlerer Muschel, den meatus nasi medius zwischen mittlerer und unterer Muschel und den meatus nasi inferior zwischen unterer Muschel und Boden der Nasenhöhle. Oberhalb der oberen Muschel liegt im oberen Nasengang eine rinnenförmige Vertiefung, recessus sphenoethmoidalis. Der medial von der Muschel zwischen ihren medialen Rändern und dem septum nasi gelegene Teil heisst meatus nasi communis, der hinter den hintern Enden der Muscheln gelegene Abschnitt meatus nasopharyng eus.

Вид правой боковой стенки носа (после удаления перегородки носа)

Вид правой боковой стенки носа; средняя раковина усечена в основании.

Die laterale Nasenwand wird von folgenden Knochen gebildet: vom Siebbein (oberer, hinterer Abschnitt); vom Oberkiefer und zwar von der facies nasalis des Stirnfortsatzes (oberer vorderer Teil), und von der facies nasalis des Körpers (unterer vorderer Teil); von der Vertikalplatte des Gaumenbeins (hinterer unterer Teil), von der unteren Muschel (unterer mittlerer Teil), von der facies medialis des Tränenbeins (ganz kleiner Abschnitt im Bereiche des vorderen Teils des mittleren Nasengangs).

Ausser der Haupthöhle der Nase gibt es eine Reihe Nebenhöhlen; es sind das die lufthaltigen Höhlen der meisten Schädelknochen, vor allem die des Oberkiefers, des Stirnbeins, Keilbeins und des Siebbeins, ln die knöcherne Nasenhöhle führen eine grosse Anzahl von Oeffnungen:

1. durch das Dach der Nasenhöhle die Löcher der horizontalen Siebbeinplatte;

2. durch den Boden der Nasenhöhle die obere Ausmündung des canalis incisivus jederseits neben der crista nasalis;

3. in den unteren Nasengang die untere Ausmündung des canalis nasolacrimalis;

4. in den mittleren Nasengang im Bereiche des infundibulum (durch den hiatus semilunaris) die apertura sinus frontalis, die Eingänge zu den vorderen SiebbeinzeIlen und der hiatus (sinus) maxillaris;

5. in den oberen Nasengang die Oeffnungen der mittleren und hinteren Siebbeinzeollen;

6. in den obern hintern Abschnitt der Nasenhöhle die apertura simis sphenoidalis, das kleine foramen ethmoidale posterius, das foramen sphenopalatinum.

Категорія: Atlas der deskriptiven Anatomie des Menschen |
Переглядів: 132 | Теги: cavatu nasi., Harter Gaumen, palatam durum. Nasenhöhle | Рейтинг: 0.0/0
Пальці стопи
Пошарова топографія. Шкіра тильної поверхні пальців тонка, підошвової — щільна, особливо в ділянці проксимальної фаланги. Підшкірна жирова клітковина на тильній поверхні пальців розвинена слабко, на підошвовій пронизана сполучнотканинними перетинками та має виражену комірчасту будову. Тильний апоневроз пальців укріплений сухожилками м'язів-розгиначів які кріпляться до фаланг пальців. З підошвового боку сухожилки м'... Читати далі...


Підошва
Пошарова топографія. Шкіра підошвової поверхні стопи товста та міцно зрощена з підлеглим підошвовим апоневрозом (aponeurosis plantaris) за допомогою великої кількості сполучнотканинних перегородок, які пронизують підшкірну жирову клітковину. Підшкірна жирова клітковина добре розвинена в ділянці п'яткового горба і головок плеснових кісток, де вона виконує роль амортизатора. Завдяки її вираженій комірковій будові нагнійні проц... Читати далі...


close